DIE WELT

„In Hamburg zu Gast. Salzburger Solisten“
……Die Salzburger servierten mit Humor und Grazie alle drei Gänge kaffeehäuslicher Bewirtung: den Schmachtfetzen (Cello-Romanze der Norwegers Johan Svendsen mit Gert von Bülow), die Zigeunernummer (Paganinis Variationsstück für Viola und Streicher mit Vladimir Mendelssohn) und die burleske Clownerie: das Gran Duo Concertant für Violine und Kontrabaß von Giovanni Bottesini. Ensemble-Leiter Luz Leskowitz und Etienne Siebens öffneten alle Zierfensterchen dieser abstrusen Gartenlaube.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s